Schlossgartenturnier Osnabrück – 2. Platz für Ibbenbüren

DSC_1568.JPG2

Die Finalisten: Willem, Ute, Bruno, Diana, Peter und Manni

Am 17.4.16 fand in Osnabrück das 21. Schlossgartenturnier Triplette statt. 29 Teams kämpften auf der Anlage des Bouleverein Klack 95 bei teilweise empfindlich kalten Temperaturen um den Sieg. Mit 13:10 gewannen in einem spannenden Finale Diana Broekmann, Willem Verwer (beide Schüttorf) und Ute Laugallies (Klack 95) gegen die Ibbenbürener Manfred Krönke, Peter Balint und Bruno Absalon, der im Vorjahr siegreich war.

Für die Ibbenbürener war das Turnier der letzte Test für den Start in die neue Ligasaison. In der Hauptrunde lief es für das Team des BVI gut. Es konnte sich in allen Spielen durchsetzen und warf dabei auch Mannschaften aus dem Favoritenkreis aus dem Turnier. Auf das Finale mussten die Ibbenbürener dann allerdings lange warten, da im 2. Halbfinale verbissen um jeden Punkt gekämpft wurde. So erwischten sie im Endspiel einen schlechten Start und lagen nach zwei Aufnahmen 0:4 hinten. Danach waren sie im Spiel, kämpften sich heran und übernahmen mit 8:6 sogar die Führung. Dann eine unglückliche Aufnahme. Bruno Absalon schießt auf eine gegnerische Kugel, verfehlt diese, trifft aber das Schweinchen. Es springt auf 10 m. Punkt bei Ibbenbüren aber viel Platz für den Gegner. Der spielt eine Kugel 50cm seitlich an die Sau. Es gelingt nicht mit den zwei verbliebenen Kugeln besser zu legen oder das Spiel eng zu machen: Vier Punkte beim Gegner zum 8:10. Danach hätte dieser schon mit einem beherzten Schuss Schluss machen können, entschied sich aber für das scheinbar einfachere Legen: Nur ein Punkt. Ibbenbüren kämpfte sich zwar noch auf 10:11 heran, bevor der Gegner die noch nötigen zwei Punkte legte. 10:13-Sieg für Diana, Ute und Willem. Herzlichen Glückwunsch!

Um die Nachwuchsarbeit des BVI weiter zu entwickeln, hatten sich wieder erfahrene Spieler mit den jüngsten zusammengetan, damit diese Wettkampferfahrung sammeln konnten. Alle spielten hoch motiviert. Jessica Gain (11 J.) erreichte mit Shemsedin Berisha und Marcell Kunz das Finale C, Ricarda van der Forst (10 J.) und Janika Schulz (15 J.) mit Alexander Streise das Finale D. Glückwunsch auch ihnen.

45 total views, no views today

Gewinner 21. Euregio-Turnier: Jimmy Berisha + Marcell Kunz

DSC00708

Am 19.3.2016 eröffnete der Boule-Verein Ibbenbüren mit seinem 21. Euregio-Turnier die Boulesaison. 42 Doubletten kämpften bei recht kühler Witterung um Platz und Sieg. Die Lokalmatadoren Shemsedin „Jimmy“ Berisha und Marcell „Knaller“ Kunz vom BVI gewannen schließlich mit 5:0 Siegen das Turnier. Zweite wurden Michael Schöttler und Bernd Richarz (Neuenrade) mit ebenfalls 5:0 Siegen aber weniger BHP. Herzlichen Glückwunsch!

 

Nach vier Spielrunden waren noch 3 Teams ungeschlagen. Jedes hatte noch Siegchancen. In den beiden Endspielen der vier Bestplatzierten setzten sich dann allerdings die jeweiligen Favoriten durch. Jimmy Berisha und Marcell Kunz dominierten die Partie gegen Iris Riepenhausen und Martin Becker (Osnabrück). Diese hatten von Anfang an zu viel Respekt vor den Bundesligisten. Jimmy legte fast immer die erste Kugel zwingend 10-20 cm an das Schweinchen. Den Osnabrückern gelang es nicht, diese zu entfernen, sodass sie keinen Druck ausüben konnten und immer in der Defensive waren. Das war spielentscheidend. Marcell Kunz, der ansonsten eine gute Trefferquote hatte, leistete sich sogar in 2 Aufnahmen jeweils 3 Fehlschüsse. Das kostete zwar Punkte, wirkte sich aber nicht groß auf das Spiel aus. So siegten die Ibbenbürener relativ locker mit 13:6. Im anderen Endspiel gewannen Schötti, Sieger 2015, und Arnd Richarz gegen Bommy Bomholt und Mustapha ? (Marl) 13:9. Sie führten schon 8:0. Dann ein Sauwurf auf ca. 9m (sonst immer 7m) und ein Punkt für den Gegner, der die Sau nicht mehr hergab. Schließlich die 8:9 Führung für Bommy und Mustapha. Dann hart umkämpfte Aufnahmen bis zum 13:9.

 

Dirk Broermann aus der 3. Mannschaft des BVI belegte mit seinem Partner Ralf Pannhorst (Bielefeld) mit 4:1 Siegen den 6. Platz. Siebte wurden die zum Favoritenkreis gehörenden Bundesligisten Jennifer Schüler und Hermann Streise, ebenfalls 4:1. Bestes  Jugendteam des BVI waren Jessica Gain (10 J., 3. Turnier) und Janika Schulz (15 J., 1. Turnier). Sie belegten mit 2:3 Siegen den 24. Platz. Ohne Turniererfahrung konnten Pia Elster (11 J.) und Ricarda van der Forst (10 J.) zwar kein Spiel für sich entscheiden, freuten sich aber über jeden gewonnenen Punkt und sammelten wichtige Spielerfahrungen.

Allen Dank fürs Kommen und viel Spaß und Erfolg beim Draußen-Boule bei hoffentlich angenehmeren Temperaturen!

Ergebnisliste: hier klicken

 

48 total views, no views today

8. Norddeutscher HallenCup – Erste Mannschaft in Finalrunde – Zweite ist ausgeschieden

IMG_1423 (2).jpg B

Fahren nach Hamburg: v.l. Coach Eckhard Schwier, Hanh Nguyen, Frank Günther, Jennifer Schüler, Marc Bouwers, Shemsedin „Jimmy“ Berisha und Erik Groote

Erwartungsgemäß wurde das Bundesligateam des Boule-Verein Ibbenbüren in der Zwischenrunde des 8. Norddeutschen HallenCup in seiner Gruppe Erster und zog damit in die Finalrunde ein. Diese findet am 20.2.16 in Hamburg statt.
Ganz so glatt lief es dann doch nicht. Die Ibbenbürener konnten nur mit 6 SpielerInnen antreten (5 fehlten). Damit entfiel die Möglichkeit des Auswechselns. Zusätzlich mussten zwei Neue integriert werden, was gut gelang.
Gleich in der ersten Begegnung ging es gegen den stärksten Mitkonkurrenten Osnabrück 1. Der war gut aufgestellt und hochmotiviert. Die beiden Tripletten wurden zwar gewonnen, eine davon aber nur hauchdünn mit 13:12. In der folgenden Doublette-Runde musste nur noch ein Spiel zum Sieg gewonnen werden. Die Osnabrücker kämpften verbissen um jeden Punkt. Erik und Neuzugang Mark Bouwers führten schon 10:5. Dann ging es ganz schnell und sie verloren noch 10:13. In der anderen Partie lagen Hanh und Jimmy fast aussichtslos 1:10 zurück, kämpften sich aber noch auf 9:10 heran um dann doch zu verlieren. Allein Jennifer Schüler, ebenfalls ein Neuzugang, und Frank gewannen das noch nötige Spiel. Sie lagen schon 3:8 zurück ehe sie aufdrehten und 13:8 gewannen Die beiden anderen Begegnungen gegen Wiedensahl und Bad Nenndorf wurden dann klar mit 4:1 und 5:0 gewonnen. Damit wurde der Bundesligist mit 3:0 Siegen, 12:3 gewonnenen Spielen und +67 Differenzpunkten (alle anderen Teams hatten ein negatives Verhältnis) Gruppenerster und qualifizierte sich für die Finalrunde.
Frank: „Aufgrund unserer Personalsituation witterten unsere Gegner Morgenluft und hängten sich voll rein, um die Sensation zu schaffen. Wir mussten alles geben. Ich war am Ende des Tages ganz schön geschafft.“
Die 2. Mannschaft des BVI kämpfte am gleichen Tag in Schüttorf um den Einzug in die Finalrunde des B-Turniers. Mit 2:1 Siegen belegte sie am Ende punktgleich hinter Bielefeld und vor Schüttorf 1 den 2. Platz. Die Anzahl der gewonnen Spiele gab den Ausschlag. Damit war Bielefeld für die Endrunde qualifiziert. Zwischen Ibbenbüren und Schüttorf ging es noch knapper zu. Punkte und Spiele gleich, nur 25 Differenzpunkte trennten die beiden Mannschaften.

41 total views, no views today