Alle Beiträge von Florian

Quali 2:2 am 7./8.5.16 – Unter Erwartungen geblieben

 

Am Samstag bei der regionalen Qualifikation in Paderborn klappte es noch gut. Fünf Spieler des BVI konnten sich für die am Sonntag stattfindende NRW-Meisterschaft qualifizieren. Dabei belegten Bruno Absalon und Florian Börger (Ibbenbüren/Bielefeld) souverän mit 6:0 Siegen den ersten Platz und wurden somit Westfalen-Meister. Zweite wurden mit 5:1 Siegen Alex und Hermann Streise (Ibbenbüren).

Ganz anders verlief der Sonntag. Alle Ibbenbürener mussten jetzt hart um jeden Punkt kämpfen. Auf teilweise knochenhartem Boden, in Paderborn wurde überwiegend auf tiefen, sandigen Plätzen gespielt, versprang so manche Kugel. So verloren die Westfalenmeister in einem Zeitspiel (75 Min. plus 2 Aufnahmen) gleich die erste Partie mit 11:12 und standen damit schon unter Druck. Nach zwei Siegen folgten aber zwei Niederlagen. Damit war die DM-Teilnahme verspielt. Nicht viel besser erging es Alex und Hermann. Auch sie konnten ihr Spiel vom Samstag nicht wiederholen. Legekugeln kamen nicht und in entscheidenden Situationen fehlten die Treffer. Auch ein Positionstausch brachte nicht den Erfolg. Daher mussten sie sich ebenso mit 3:3 Siegen geschlagen geben. Nicht viel besser erging es den anderen Spielern des BVI. Daher fanden sich am Ende alle in trauter Eintracht mit der gleichen Siegzahl auf Platz 27 und 29-31 in der Abschlusstabelle wieder.

Hermann beurteilte selbstkritisch das Spiel seines Teams: „Wir haben unter Bundesliga-Niveau gespielt. Mental waren wir heute nicht stark genug. Wir haben gegen uns selbst gespielt.“

Bundesligastart: 7. Platz für BVI

DSC_0096.JPG2

Am Samstag, den 23.4.16 wurde in Wiedensahl (Niedersachsen) der erste Spieltag der Boule-Bundesliga ausgetragen. Die Witterungsverhältnisse waren nicht gerade ideal. Ein empfindlich kalter Ostwind fegte über die Spielfelder und machte allen Spielerinnen und Spielern arg zu schaffen. Nach den drei Begegnungen des Tages belegt der Boule-Verein Ibbenbüren mit 1:2 Punkten den 7. Tabellenplatz. Die Tabelle führen ungeschlagen Osterholz und Horb an.

Die erste Begegnung gegen Bad Godesberg konnten die Ibbenbürener mit 4:1 klar für sich entscheiden. Das zweite Spiel gegen den Deutschen Meister aus Osterholz ging wie im Vorjahr knapp mit 2:3 verloren. Beim Stand von 2:2 fiel in der Doublette-Mixte die Entscheidung: 10:11 für die Niedersachsen. Noch 3 Kugeln bei Ibbenbüren, zwei beim Gegner. Es gelang nicht den Punkt zu legen. Die Osterholzer brachten ihre Kugeln dann zum 10:13. In der letzten Partie ging es gegen den Aufsteiger Krähenwinkel. Hier rechnete sich der BVI Siegchancen aus. Aber die „Krähen“ legten konstant besser und übten so starken Druck aus. Die Ibbenbürener konnten nicht gegenhalten. Ihre Legeleistungen waren nicht so gut und die Trefferquote nicht hoch genug. So mussten sie sich mit 2:3 geschlagen geben.

Coach Eckhard Schwier zum Abschneiden seines Teams: „Uns fehlte ein wichtiger Leistungsträger und ein anderer spielte unter seinen Möglichkeiten. Trotzdem stimmte es im Team. Die beiden Neuzugänge Jenni und Mark sind eine Verstärkung. Sie spielten erstmalig zusammen, harmonierten sehr gut und spielten couragiert. Das lässt für die Zukunft hoffen.“

Der nächste Bundesligaspieltag findet am 28.5.16 in Ibbenbüren statt. Dann geht es gegen Köln, Tromm und Wiesbaden.

Schlossgartenturnier Osnabrück – 2. Platz für Ibbenbüren

DSC_1568.JPG2

Die Finalisten: Willem, Ute, Bruno, Diana, Peter und Manni

Am 17.4.16 fand in Osnabrück das 21. Schlossgartenturnier Triplette statt. 29 Teams kämpften auf der Anlage des Bouleverein Klack 95 bei teilweise empfindlich kalten Temperaturen um den Sieg. Mit 13:10 gewannen in einem spannenden Finale Diana Broekmann, Willem Verwer (beide Schüttorf) und Ute Laugallies (Klack 95) gegen die Ibbenbürener Manfred Krönke, Peter Balint und Bruno Absalon, der im Vorjahr siegreich war.

Für die Ibbenbürener war das Turnier der letzte Test für den Start in die neue Ligasaison. In der Hauptrunde lief es für das Team des BVI gut. Es konnte sich in allen Spielen durchsetzen und warf dabei auch Mannschaften aus dem Favoritenkreis aus dem Turnier. Auf das Finale mussten die Ibbenbürener dann allerdings lange warten, da im 2. Halbfinale verbissen um jeden Punkt gekämpft wurde. So erwischten sie im Endspiel einen schlechten Start und lagen nach zwei Aufnahmen 0:4 hinten. Danach waren sie im Spiel, kämpften sich heran und übernahmen mit 8:6 sogar die Führung. Dann eine unglückliche Aufnahme. Bruno Absalon schießt auf eine gegnerische Kugel, verfehlt diese, trifft aber das Schweinchen. Es springt auf 10 m. Punkt bei Ibbenbüren aber viel Platz für den Gegner. Der spielt eine Kugel 50cm seitlich an die Sau. Es gelingt nicht mit den zwei verbliebenen Kugeln besser zu legen oder das Spiel eng zu machen: Vier Punkte beim Gegner zum 8:10. Danach hätte dieser schon mit einem beherzten Schuss Schluss machen können, entschied sich aber für das scheinbar einfachere Legen: Nur ein Punkt. Ibbenbüren kämpfte sich zwar noch auf 10:11 heran, bevor der Gegner die noch nötigen zwei Punkte legte. 10:13-Sieg für Diana, Ute und Willem. Herzlichen Glückwunsch!

Um die Nachwuchsarbeit des BVI weiter zu entwickeln, hatten sich wieder erfahrene Spieler mit den jüngsten zusammengetan, damit diese Wettkampferfahrung sammeln konnten. Alle spielten hoch motiviert. Jessica Gain (11 J.) erreichte mit Shemsedin Berisha und Marcell Kunz das Finale C, Ricarda van der Forst (10 J.) und Janika Schulz (15 J.) mit Alexander Streise das Finale D. Glückwunsch auch ihnen.