Alle Beiträge von Florian

Gewinner 21. Euregio-Turnier: Jimmy Berisha + Marcell Kunz

DSC00708

Am 19.3.2016 eröffnete der Boule-Verein Ibbenbüren mit seinem 21. Euregio-Turnier die Boulesaison. 42 Doubletten kämpften bei recht kühler Witterung um Platz und Sieg. Die Lokalmatadoren Shemsedin „Jimmy“ Berisha und Marcell „Knaller“ Kunz vom BVI gewannen schließlich mit 5:0 Siegen das Turnier. Zweite wurden Michael Schöttler und Bernd Richarz (Neuenrade) mit ebenfalls 5:0 Siegen aber weniger BHP. Herzlichen Glückwunsch!

 

Nach vier Spielrunden waren noch 3 Teams ungeschlagen. Jedes hatte noch Siegchancen. In den beiden Endspielen der vier Bestplatzierten setzten sich dann allerdings die jeweiligen Favoriten durch. Jimmy Berisha und Marcell Kunz dominierten die Partie gegen Iris Riepenhausen und Martin Becker (Osnabrück). Diese hatten von Anfang an zu viel Respekt vor den Bundesligisten. Jimmy legte fast immer die erste Kugel zwingend 10-20 cm an das Schweinchen. Den Osnabrückern gelang es nicht, diese zu entfernen, sodass sie keinen Druck ausüben konnten und immer in der Defensive waren. Das war spielentscheidend. Marcell Kunz, der ansonsten eine gute Trefferquote hatte, leistete sich sogar in 2 Aufnahmen jeweils 3 Fehlschüsse. Das kostete zwar Punkte, wirkte sich aber nicht groß auf das Spiel aus. So siegten die Ibbenbürener relativ locker mit 13:6. Im anderen Endspiel gewannen Schötti, Sieger 2015, und Arnd Richarz gegen Bommy Bomholt und Mustapha ? (Marl) 13:9. Sie führten schon 8:0. Dann ein Sauwurf auf ca. 9m (sonst immer 7m) und ein Punkt für den Gegner, der die Sau nicht mehr hergab. Schließlich die 8:9 Führung für Bommy und Mustapha. Dann hart umkämpfte Aufnahmen bis zum 13:9.

 

Dirk Broermann aus der 3. Mannschaft des BVI belegte mit seinem Partner Ralf Pannhorst (Bielefeld) mit 4:1 Siegen den 6. Platz. Siebte wurden die zum Favoritenkreis gehörenden Bundesligisten Jennifer Schüler und Hermann Streise, ebenfalls 4:1. Bestes  Jugendteam des BVI waren Jessica Gain (10 J., 3. Turnier) und Janika Schulz (15 J., 1. Turnier). Sie belegten mit 2:3 Siegen den 24. Platz. Ohne Turniererfahrung konnten Pia Elster (11 J.) und Ricarda van der Forst (10 J.) zwar kein Spiel für sich entscheiden, freuten sich aber über jeden gewonnenen Punkt und sammelten wichtige Spielerfahrungen.

Allen Dank fürs Kommen und viel Spaß und Erfolg beim Draußen-Boule bei hoffentlich angenehmeren Temperaturen!

Ergebnisliste: hier klicken

 

46 total views, no views today

8. Norddeutscher HallenCup – Erste Mannschaft in Finalrunde – Zweite ist ausgeschieden

IMG_1423 (2).jpg B

Fahren nach Hamburg: v.l. Coach Eckhard Schwier, Hanh Nguyen, Frank Günther, Jennifer Schüler, Marc Bouwers, Shemsedin „Jimmy“ Berisha und Erik Groote

Erwartungsgemäß wurde das Bundesligateam des Boule-Verein Ibbenbüren in der Zwischenrunde des 8. Norddeutschen HallenCup in seiner Gruppe Erster und zog damit in die Finalrunde ein. Diese findet am 20.2.16 in Hamburg statt.
Ganz so glatt lief es dann doch nicht. Die Ibbenbürener konnten nur mit 6 SpielerInnen antreten (5 fehlten). Damit entfiel die Möglichkeit des Auswechselns. Zusätzlich mussten zwei Neue integriert werden, was gut gelang.
Gleich in der ersten Begegnung ging es gegen den stärksten Mitkonkurrenten Osnabrück 1. Der war gut aufgestellt und hochmotiviert. Die beiden Tripletten wurden zwar gewonnen, eine davon aber nur hauchdünn mit 13:12. In der folgenden Doublette-Runde musste nur noch ein Spiel zum Sieg gewonnen werden. Die Osnabrücker kämpften verbissen um jeden Punkt. Erik und Neuzugang Mark Bouwers führten schon 10:5. Dann ging es ganz schnell und sie verloren noch 10:13. In der anderen Partie lagen Hanh und Jimmy fast aussichtslos 1:10 zurück, kämpften sich aber noch auf 9:10 heran um dann doch zu verlieren. Allein Jennifer Schüler, ebenfalls ein Neuzugang, und Frank gewannen das noch nötige Spiel. Sie lagen schon 3:8 zurück ehe sie aufdrehten und 13:8 gewannen Die beiden anderen Begegnungen gegen Wiedensahl und Bad Nenndorf wurden dann klar mit 4:1 und 5:0 gewonnen. Damit wurde der Bundesligist mit 3:0 Siegen, 12:3 gewonnenen Spielen und +67 Differenzpunkten (alle anderen Teams hatten ein negatives Verhältnis) Gruppenerster und qualifizierte sich für die Finalrunde.
Frank: „Aufgrund unserer Personalsituation witterten unsere Gegner Morgenluft und hängten sich voll rein, um die Sensation zu schaffen. Wir mussten alles geben. Ich war am Ende des Tages ganz schön geschafft.“
Die 2. Mannschaft des BVI kämpfte am gleichen Tag in Schüttorf um den Einzug in die Finalrunde des B-Turniers. Mit 2:1 Siegen belegte sie am Ende punktgleich hinter Bielefeld und vor Schüttorf 1 den 2. Platz. Die Anzahl der gewonnen Spiele gab den Ausschlag. Damit war Bielefeld für die Endrunde qualifiziert. Zwischen Ibbenbüren und Schüttorf ging es noch knapper zu. Punkte und Spiele gleich, nur 25 Differenzpunkte trennten die beiden Mannschaften.

40 total views, no views today

dpv 1 gewinnt Kaderturnier

K1600_NRW-Kader

2 starke Teams (v.l.) Philipp Niermann, Peter Scholten, Hermann Streise, Sascha Löh, Mahmut Tufan, Marco Lonken (Foto: Bernd Lubitz)

Am 16.1.16 fand das Kaderturnier (3:3)des Petanque-Verbandes NRW in der Boulehallle Düsseldorf statt. Es diente der Vorbereitung der Spitzenspieler aus Nordrhein-Westfalen auf den Länderpokal. Der dpv war mit 2 Mannschaften vertreten. Nach sechs Spielen siegte Team dpv 1 mit Mahmut Tufan, Sascha Löh und Hermann Streise mit 13:12 gegen Philipp Niermann, Peter Scholten und Marco Lonken.

Die Vorrunde schloss das Team dpv 1 mit 2:1 Siegen ab und kam damit noch in das A-Turnier. Die beiden folgenden Spiele konnten gewonnen werden. Es wurde auf hohem Niveau gespielt, mehrfach die Sau ins Aus geschossen. Im Finale traf man wieder auf Philipp, Peter und Marco, gegen die man in der Vorrunde verloren hatte. Beim Stand von 9:5 für dpv 1 ließ die Schussleistung von Hermann nach. Der Gegner konnte ausgleichen und übernahm mit 9:12 sogar die Führung. Es wurde gedreht. Hermann legte vor: 10:12. Letzte Aufnahme: Er legt die erste Kugel. NRW verbessert zweimal. Sascha Löh entfernt die Kugeln ebenso sicher. Dann verlegt NRW die nächsten drei. Mit der letzten Kugel schließlich schießt Marco Lonken dann die an eins liegende weg. Das dpv-Team hat noch drei auf der Hand und muss alle bringen, um zu gewinnen. Auf ca. 8,50m gilt es etwa 50 cm zu verbessern. Es klappt. Erstes Spiel 12:13 verloren, jetzt 13:12-Sieg für die Kaderspieler des Deutschen Petanque Verbandes.

Hermann Streise: „Wir haben das ganze Turnier hindurch offensiv gespielt. Ich habe konstant gut geschossen. Im Finale ging mir dann leider die Luft aus und ich bin auf die Legerposition gewechselt. Sascha mit seinen Sauschüssen war super.“

35 total views, no views today

Jahreshauptversammlung des Boule-Verein Ibbenbüren

K1600_DSC00541.JPG B

Alter und neuer Vorstand: Hans Schwarz, Bernd Wendker, Florian Nederkorn, Benno Lüdecke

Am 27.10.15 hielt der Boule-Verein Ibbenbüren seine Jahreshauptversammlung ab.
In seinem Jahresbericht ging der 1. Vorsitzende Hans Schwarz auf die historische Bedeutung dieses Tages ein: „Fast auf den Tag genau vor 20 Jahren, am 29.11.1995 wurde unser Verein in der Gaststätte „Ledigs Anna“ gegründet.
Seitdem entwickelte er sich von einem kleinen unbedeutenden Provinzverein zu einem deutschlandweit bekannten Spitzenverein. Vor Jahren wurde unter „Boulern „ noch gefragt, wo Ibbenbüren liegt. Heute wird diese Frage nicht mehr gestellt.“
Des weiteren würdigte er die sportlichen Leistungen der Spieler und Mannschaften des Vereins. Neben dem guten 4. Platz des Bundesliga-Teams schaffte nach dem Aufstieg der zweiten Mannschaft in 2014 in die Regionalliga Nord auch das dritte Team des BVI in diesem Jahr den Aufstieg in die Bezirksliga Westfalen.
Bei den anstehenden Wahlen des 2. Vorsitzenden und des Kassierers wurden Bernd Wendker und Florian Nederkorn einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Alle vier Vorstandsmitglieder waren 1995 auch Gründungsmitglieder des BVI. Florian Nederkorn verwaltet seitdem die Finanzen und kann damit auf eine 20jährige Vorstandsarbeit zurückblicken.
Sportliches Ziel für das Jahr 2016 ist eine gute Platzierung des Bundesligateams und der Klassenerhalt der 2. Und 3. Mannschaft.
Im vergangenen Jahr wurden neben den eigen traditionellen „Kohle“- und „Euregio- Turnieren auf dem Werthmühlengelände auch Spiel-und Erprobungsmöglichkeiten für Grundschüler, Behinderte und Flüchtlinge angeboten.
Um die sportlichen Fähigkeiten der Jugendlichen weiter zu entwickeln, wird für diese ab sofort ein wöchentliches Training unter Anleitung von Bundesligaspielern angeboten. Der Nachwuchs soll im kommenden Jahr vorsichtig in den Ligaspielbetrieb integriert werden.
Eine weitere wichtige Aufgabe des BVI wird auch im kommenden Jahr die Unterstützung und personelle Betreuung des Beachboule-Turniers sein.
Nach dem großen Erfolg der diesjährigen Trainingswoche in Frankreich, wird für 2016 eine erneute Fahrt nach Nyons/Provence geplant.

49 total views, no views today

Mathis Schulz (Ibbenbüren) Vizemeister bei NRW-Hallenmeisterschaften der Jugend

Mathis klein B
Am 21.11.15 fanden in der Boulehalle in Düsseldorf die NRW-Jugendmeisterschaften statt. Bei den Minimes (7 bis 11 Jahre) startete Mathis Schulz vom Boule-Verein Ibbenbüren, der mit 7 Jahren auch der jüngste Teilnehmer des Turniers war. Er errang mit Emma Hofmann (Bochum) und Len Kremser (Lintfort) als Team NRW2 gleich in seinem ersten überregionalen Turnier die Vizemeisterschaft.
Da bei den Minimes nicht genügend Mannschaften am Start waren, spielten diese bei den Cadetts (12 bis 14 Jahre) mit. Gleich das erste Spiel gegen BW1 Cadetts aus Baden-Württemberg ging hoch mit 1:13 verloren. Mathis machte mit seinen Legekugeln zwar immer Druck aber die guten Schießleistungen des Gegner gaben den Ausschlag . Das zweite Spiel gegen Hessen1 Cadetts war ein echter Krimi. Jeder Punkt war hart umkämpft. Mathis legte wieder konstant gut. Nach 75 Minuten gewann NRW2 schließlich mit 13:10. Im Match gegen Hessen2 Cadetts hatten sie schon 9:4 geführt, bis der Trainer der Hessen die Anweisung gab, das Schweinchen auf kürzere Entfernung zu legen, da Mathis Legerqualitäten auf 8 Meter nicht zu schlagen waren. Prompt stieg bei den Hessen die Trefferquote deutlich an, so dass das Spiel noch mit 10:13 verloren ging. Im letzten Spiel gegen die Minimes NRW1 ging es dann um den Landesmeistertitel in dieser Altersgruppe. Leider war nach so einem langen Tag von 10.00 bis 18.00 Uhr die Luft raus und Mathis konnte die Konzentration nicht mehr aufbringen. Die wichtige erste Kugel kam nicht mehr. So ging das Spiel mit 5:13 verloren.
Für Mathis, der auch beim BVI der jüngste Spieler ist, trotzdem ein erfolgreicher Tag: Erster Meisterschaftsstart und sofort aufs Treppchen und einen Pokal mit nach Hause genommen.
Bei den Junioren (16 bis 18 Jahre) siegte Jennifer Schüler, die in der nächsten Saison das Bundesligateam des Boule-Verein Ibbenbüren verstärken wird, mit ihrem Team Niedersachsen1. Hanh Nguyen aus der 1. Mannschaft des BVI wurde in der gleichen Altersgruppe Vierte.

47 total views, no views today