21.5.16 in GMH – „Konzentrier dich!“

DSC00740

 

Bei Super-Wetter (endlich mal wieder), tollem Ambiente und ebensolcher Organisation fand das Casino-Turnier in Georgsmarienhütte statt. Es siegten Michael Schöttler und Sören Kaiser. Herzlichen Glückwunsch!

Der Schwerpunkt der Ibbenbürener Beteiligung lag diesmal in der Teilnahme unserer jugendlichen Spielerinnen. Fünf gemischte Teams aus Jugend und Erfahrung kämpften um die Punkte. Sie konnten zwar nicht um den Turniersieg mitspielen, sammelten aber weitere Wettkampferfahrungen (neue Gegner, neues Terrain). Ihre Gegner erkannten die im regelmäßigen Training erworbenen technischen Fertigkeiten an und mussten sich auch manchmal geschlagen geben. Dabei traten die Jugendlichen selbstbewusst auf. Das mussten auch ihre wesentlich älteren Partner erfahren. So meldete z.B. Jessica auch schon mal den Wunsch an, den Schießpart übernehmen zu wollen oder sie forderte Benno nach einem Fehlschuss auf: “Konzentrier dich!“ Keines der 5 Teams blieb ohne Sieg, Janika und Manni kamen sogar auf drei. Die rote Laterne mussten andere übernehmen.

69 total views, 2 views today

NRW-Jugendmeisterschaften – BVI-Jugend vorn

BVIJugend

Die offenen Jugend-Landesmeisterschaften am 14.5.16 in Kamen verliefen für die von Bundesligaspieler Hermann Streise trainierten Spieler und Spielerinnen des Boule-Verein Ibbenbüren sehr erfolgreich.

Gespielt wurden 5 Runden im Supermelee. In der Altersgruppe der Minimes, bis 11 J., belegte Melina Gain (8 J.), am Ende den ersten Platz. Sie bewies schon in einem vorherigen Spiel Kampfgeist und Nervenstärke, als sie einen Rückstand von 1:8 noch in einen 13:9-Sieg verwandelte. Zweiter wurde Mathes Schulz (7 J.). Auf dem dritten Rang landeten Jessica Gain und Ricarda van der Forst (beide 11 J.). Bei der Tireurmeisterschaft der Minimes siegte Mathes Schulz. Er war ins Finale gekommen, weil er zuvor zweimal das „Schweinchen“ traf. Im Endspiel setzte er sich schließlich mit einem Carreau sur Place zum Abschluss durch. Melina Gain wurde Dritte. Sie hatte sich in ihrer jugendlichen Unbekümmertheit selbständig angemeldet. Hermann Streise war selbst überrascht über ihr gutes Abschneiden. In der Altersgruppe der Cadets belegte Pia Elster (11 J.) den dritten Platz. Erste bei den Juniors wurde Janika Schulz (15 J.). Schade, dass nur 11 Spielerinnen und Spieler an der Meisterschaft teilnahmen. Es fehlte bis auf einen Spieler der ganze NRW-Jugendkader!

Trainer Hermann Streise zum Abschneiden seiner jungen Boule-Begeisterten: „Einige Meisterschaftsteilnehmer spielen schon länger. Unserer Spielerinnen sind teilweise erst ein halbes Jahr dabei. Ich finde, sie haben sich daher sehr gut geschlagen.“ Anerkennung fand die Jugendarbeit des BVI auch durch die Anfrage des NRW-Landesverbands, ob nicht in Ibbenbüren ein Trainingsstützpunkt für die Jugendlichen der umliegenden Vereine eingerichtet werden könne. Genaueres soll noch ausgearbeitet werden.

91 total views, 3 views today

Quali 2:2 am 7./8.5.16 – Unter Erwartungen geblieben

 

Am Samstag bei der regionalen Qualifikation in Paderborn klappte es noch gut. Fünf Spieler des BVI konnten sich für die am Sonntag stattfindende NRW-Meisterschaft qualifizieren. Dabei belegten Bruno Absalon und Florian Börger (Ibbenbüren/Bielefeld) souverän mit 6:0 Siegen den ersten Platz und wurden somit Westfalen-Meister. Zweite wurden mit 5:1 Siegen Alex und Hermann Streise (Ibbenbüren).

Ganz anders verlief der Sonntag. Alle Ibbenbürener mussten jetzt hart um jeden Punkt kämpfen. Auf teilweise knochenhartem Boden, in Paderborn wurde überwiegend auf tiefen, sandigen Plätzen gespielt, versprang so manche Kugel. So verloren die Westfalenmeister in einem Zeitspiel (75 Min. plus 2 Aufnahmen) gleich die erste Partie mit 11:12 und standen damit schon unter Druck. Nach zwei Siegen folgten aber zwei Niederlagen. Damit war die DM-Teilnahme verspielt. Nicht viel besser erging es Alex und Hermann. Auch sie konnten ihr Spiel vom Samstag nicht wiederholen. Legekugeln kamen nicht und in entscheidenden Situationen fehlten die Treffer. Auch ein Positionstausch brachte nicht den Erfolg. Daher mussten sie sich ebenso mit 3:3 Siegen geschlagen geben. Nicht viel besser erging es den anderen Spielern des BVI. Daher fanden sich am Ende alle in trauter Eintracht mit der gleichen Siegzahl auf Platz 27 und 29-31 in der Abschlusstabelle wieder.

Hermann beurteilte selbstkritisch das Spiel seines Teams: „Wir haben unter Bundesliga-Niveau gespielt. Mental waren wir heute nicht stark genug. Wir haben gegen uns selbst gespielt.“

76 total views, 2 views today