Archiv der Kategorie: Uncategorized

Samstag: Kohleturnier – Jeder kann mitmachen – Preise und Tombola

Bild vom letzten Kohleturnier!

Das diesjährige Kohleturnier findet am Samstag den 6.10. statt.

Jeder kann mitmachen.

Es wird Doublette gespielt, also Zweiergruppen,

Eine Lizenz ist nicht nötig.

Einschreibeschluß ist 9.30h. Startgeld 5,-€ pro Person.

Ausschüttung : 100%

Für Verpflegung ist gesorgt.

Und . . . . .  das Wetter soll traumhaft werden.

184 total views, 1 views today

Mathis Schulz ist Deutscher Meister

Der 10-Jährige Mathis Schulz wurde mit seinen Mannschaftskameraden Luca Jörris (Viersen) und Fabio Trampler (Leipzig) nach 2016 und dem Vizemeister 2017 in der Altersklasse Cadets 12-14 erneut Deutscher Meister 2018.

Am Freitag ging es nach der 2ten Schulstunde los Richtung Leverkusen. Dort wartete schon ein Reisebus, von wo aus wir mit 12 NRW Teams Richtung Ettenheim im Schwarzwald starteten. Ankunft 21:00 am Hotel, zu spät um noch den Platz zu testen. Unsere Unterkunft in Rust war ca. 500m vom Europark entfernt, zum Entsetzen der Jugendlichen, da wir jeden Morgen und Abend daran vorbeifuhren.

Dieses Jahr startete Mathis eine Altersklasse höher, um mit seinen angestammten Spielpartner Luca 12 Jahre und verstärkt durch Fabio 14 Jahre aus Leipzig, spielen zu können. Trotzdem war man favorisiert, aber man musste feststellen das die Trauben in dieser Altersklasse höher hängen.

Das erste Spiel gegen eine Mannschaft aus Hessen konnte knapp über die Zeit mit 10:8 gewonnen werden. Dann der große Schock 0:13 Niederlage gegen ein NRW Team aus dem eigenen Landesverband. Große Ratlosigkeit. In der Spielpause bekam jeder, der drei Spieler einen Coach an die Hand und die Spielweise wurde umgestellt. Es wurde von hohen Legekugeln auf flache Kugeln umgestellt und es wurde deutlich aggressiver gespielt. Mehr Kugeln des Gegners wurden geschossen.

Ergebnis: Das nächste Spiel gegen eine Mannschaft aus Bawü wurde 13:1 gewonnen und ein starker Gegner aus Bayern wurde mit 13:0 unter den Augen des Bundestrainers besiegt. Man konnte sehen, dass die Jungs jetzt vielmehr Selbstbewusstsein ausstrahlten und als Team auftraten. Platz 5 nach dem 1.Tag und somit für das Viertelfinale qualifiziert.

2.Tag: Viertelfinale gegen Hessen. Ein altbekannter Gegner der in den Vorjahren zwar immer besiegt werden konnte, aber sich dieses Jahr mit älteren Spielern verstärkt hatte. Kein schönes Spiel eine reine Nervenschlacht. Die Hessen sind dafür bekannt von außen auf das Spiel einzuwirken, um den Gegner aus dem Konzept zu bringen. Da das Zeitlimit aufgehoben wurde stand es nach 1h45min 11:10 für Hessen. Mathis Mannschaft hatte alle Kugeln gespielt und lagen mit einer Kugel auf Punkt. Hessen hat noch 2 Kugeln. Schießt Hessen und bleibt liegen ist das Spiel vorbei und NRW hat verloren und ist raus. Hessen schießt aber 2 Löcher und der Punkt ist bei uns. 11:11. In der nächsten Aufnahme kommen 2 starke Legekugeln von NRW. Eine kann entsorgt werden auf die 2te Kugel schießt der Gegner ein Loch. Hessen versucht den Weg zum Schweinchen eng zu machen. Die letzte Kugel wird press an unsere gelegt, sodass die Kugel nicht geschossen werden kann. Mathis hat noch 2 Kugeln, um das Schweinchen etwas nach hinten zu ziehen und das Spiel zu beenden. Er spielt eine schöne hohe Kugel, die nimmt das Schweinchen mit und macht die 13. Riesen Jubel. Nach einer Spielzeit von 2 Stunden ist Spiel beendet und das Halbfinale erreicht.

Halbfinale nun gegen den Topfavoriten aus BaWü. Man rechnete mit einem ähnlichen Spielverlauf wie gegen Hessen. Aber NRW spielte die ersten Aufnahmen bärenstark und man führte schnell mit 8:0. Jetzt machte der Gegner Stress und legte Protest wegen nicht einheitlicher Oberbekleidung ein. Mathis Mannschaft wurde aus dem Konzept gebracht, Bawü legt zu und plötzlich steht es 10:8 für Bawü. NRW kann zwar zum 10:10 ausgleichen ist aber voll von der Rolle. In der nächsten Aufnahme 3 ganz schlechte Legekugeln von NRW. Man entscheidet die Sau zu schießen um eine Neuaufnahme zu erzwingen. Leider kein Treffer. Nächste Kugel wird durchgelegt, aber die letzte auf Punkt. Bawü hat aber noch 4 Kugeln. 1 Schuss, Treffer, 11 liegt bei Bawü. Eine Kugel zu kurz aber die letzte kommt rein und bei Bawü liegt die 12, noch eine Kugel auf der Hand. Die letzte Kugel von Bawü verspringt und läuft auf die Kugel von Mathis. Anstatt die 13 für Bawü und somit den Sieg, mit Glück 1 Punkt bei uns. Spielstand 11:10. In der letzten Aufnahme wieder sehr schwache Legekugeln von NRW. Die letzte Kugel wird wieder auf Punkt gebracht, aber Bawü hat noch 4 auf der Hand. Bawü schiesst. 1te Kugel ein Loch. 2te Kugel trifft voll auf Eisen, touchiert aber auch das Schweinchen und bringt es in die Nähe unserer Kugeln. 2 Punkte, somit liegt die 13. Bawü schießt 2mal und trifft nicht. Somit nach 1h30min ein schmeichelhafter Sieg für uns und das Finale war erreicht.

Im Finale ließ die Mannschaft um Mathis gegen das Team von Rheinlandfalz nichts mehr anbrennen und spielte wieder das agressive Spiel vom Vortag. Nach etwas mehr als einer halben Stunde legte Mathis den Punkt zur 13 und somit zum Deutschen Meistertitel 2018.

In der Altersklasse der Minimes 6-11 Jahre, spielte ein rein Ibbenbürener Team bestehend aus Melina Gain, Elinor und Susanna von der Forst. Sie waren am 1ten Tag sehr erfolgreich und qualifizierten sich mit 3:1 Siegen für das Viertelfinale. Leider trafen sie dort auf ein Team aus dem eigenen Landesverband, gegen das sie dann verloren. Aber immerhin ein toller 5ter Platz bei der DM.

Jessica Gain trat in der Altersklasse Cadets 12-14 Jahre mit Marie Hoffmann aus Bochum und Jamie Lee aus Erkrath an. Sie verfehlten knapp das Viertelfinale, konnten dann aber im B-Turnier das Finale erreichen, was knapp verloren wurde. Sie können sich aber Deutscher Meister Bezwinger nennen, da sie die Mannschaft waren, die Mathis die 13:0 Niederlage in der Vorrunde zufügten.

Ricarda von der Forst mit ihren Mitspielerinnen aus Ratingen Joana Odenwälder und Finja Rieks verfehlten das Viertelfinale als Vorrunden 9te nur sehr knapp. Sie spielte mit ihren 13 Jahren auch eine Altersklasse höher. Im B-Finale sprang dann noch ein dritter Platz raus, somit eine sehr beachtliche Leistung.

Janika Schulz mit ihren Spielpartnern Anna Nyguan aus Aachen und Daniel Hoffmann aus Bochum hatten im B-Turnier etwas Lospech. Sie trafen dort auf die ehemalige Deutsche Meisterin und frisch gebackene Tireurmeisterin Domino Probst aus Bayern. Da war dann im Achtelfinale Schluß.

Eine aus Ibbenbürener Sicht sehr erfolgreiche DM. Um 18:30 saßen wir dann im Bus und um 03:30 waren wir dann endlich zu Hause.

178 total views, 2 views today

Ärger trotz der Bronzemedaille — 3. Platz bei Deutscher Boule-Meisterschaft

„Ich bin schon ein bisschen enttäuscht“, sagt Herman Streise vom Bouleverein Ibbenbüren. Und das, obwohl er am Wochenende zusammen mit seinen Teamkollegen Shemsedin Berisha und Alexander Streise bei den Deutschen Boule-Meisterschaften den 3. Platz in der Triplette belegt hatte.

 

Die Spieler des Boulevereins Ibbenbüren (v.l.) Hermann Streise, Shemsedin Berisha und Alexander Streise belegten bei den Deutschen Meisterschaften Triplette den 3. Platz. 

Es wäre mehr drin gewesen“, ärgerte sich Hermann Streise nach der Halbfinal-Niederlage gegen den späteren Deutschen Meister, das Trio Philipp Niermann, Marco Schumacher und Toufik Faci von Düsseldorf sur place.

Bereits im vergangenen Jahr hatte es das Ibbenbürener Team bei der Triplette-DM bis ins Halbfinale geschafft, war dort aber mit 0:13 deutlich unterlegen. Das war am vergangenen Wochenende anders. „Wir wollten in diesem Jahr mehr erreichen“, sagt Hermann Streise. Zwar gerieten die Ibbenbürener gegen ihre Düsseldorfer Kontrahenten zunächst deutlich in Rückstand, holten dann aber auf und hatten beim Stand von 10:13 „noch genug Kugeln, um das Spiel für uns zu entscheiden“, so Streise. Das gelang aber nicht. „Und das ist ärgerlich“, sagt der Ibbenbürener.

In der Gruppenphase gewannen die Streise-Brüder und Berisha das erste Spiel, verloren dann aber 1:13 gegen das Team Rheinland-Pfalz 3. „Die sind anschließend immerhin auch ins Halbfinale gekommen“, macht Hermann Streise deutlich, dass es kein schlechter Gegner war. Mit der eigenen Leistung waren die Ibbenbürener in diesem Duell allerdings auch nicht zufrieden. „Anschließend haben wir uns aber zusammengerissen“, so Streise. Sie gewannen die nächsten fünf Partien souverän – bis zum Halbfinale, wo dann Endstation war. „Auf ein Neues im nächsten Jahr“, blickt Hermann Streise wieder nach vorn.

Mit Gabriele Lehmann, Mario Göbel und Bruno Absalon war ein weiteres Team aus BVI-Spielern unter dem Namen NRW 10 am Start. Die drei Ibbenbürener erreichten unter 128 Mannschaften die Runde der letzten 32 Teams, verloren dort aber gegen Bayern 11. Dennoch eine ziemlich gute Leistung, wie Herman Streise sagt, denn Gabriele Lehmann und Mario Göbel spielen noch nicht sehr lange, für Göbel waren es die ersten Deutschen Meisterschaften.

Eric Groote und Florian Börger vom BV Ibbenbüren überstanden mit ihren Teams jeweils die Gruppenphase, schieden dann aber im ersten K.o.-Spiel aus. Eric Groote unterlag mit den Coesfeldern Thomas Hauptvogel und André Braus als Team NRW 14 gegen die Mannschaft NRW 6, Florian Börger verlor zusammen mit Wilfried Terweih und Wilhelm Friedrichs aus Ahlen als Team RW 8 gegen die Mannschaft Hessen 11.

Quelle: Artikel IVZ / Stefan Davitervom 18.Juni 2018

277 total views, 1 views today

Bundesliga: Erster Spieltag

Bild: Mathias Künnecke

Am 21.4. startete die Bundesliga in die neue Saison. Der BVI musste in der Boulehalle Hamburg antreten. Coach Eckhard Schwier zur Titelverteidigung: „Uns hatte letztes Jahr keiner auf dem Schirm und wir gehören auch dieses Jahr nicht zum engeren Favoritenkreis. Wir wollen aber auf jeden Fall in der oberen Tabellenhälfte mitspielen. Bei der ausgeglichenen Spielstärke der Vereine ist es entscheidend, wer am Spieltag die größtmögliche Konzentration und mentaler Stärke aufbringen kann.“ Mit 2:1 Siegen und dem 5. Tabellenplatz konnte das gesteckte Ziel erreicht werden. Ungeschlagene Tabellenführer sind die Vereine aus Malsch und Osterholz, die auch in diesem Jahr die Topfavoriten sind.

In der ersten Partie gegen das Team aus Osterholz unterlag der BVI klar mit 1:4. Dabei gingen die einzelnen Spiele recht deutlich verloren. Allein die Doublette Mixte konnte gewonnen werden. Einige Spieler konnten noch nicht auf dem Niveau der letzten Saison spielen. Die beiden folgenden Begegnungen gegen die beiden starken Aufsteiger aus Berlin und Lübeck konnten jeweils mit 3:2 gewonnen werden. Gerade die Partie gegen Lübeck war hart umkämpft. Beim Stand von 2:2 musste die Doublette Mixte die Entscheidung bringen. Es ging hin und her. Bei 6:8 dann 4 und 2 Punkte zum 12:8 für den BVI. Nach einem Sauschuss und Neuaufnahme kamen die Lübecker auf 12:11 heran. Letzte Aufnahme: Der Gegner ist leer und liegt auf Punkt, Ibbenbüren hat noch vier Kugeln. Jennifer Schüler schießt dreimal für Schluss und trifft nicht. Drei Löcher in Folge waren ihr den ganzen Tag noch nicht passiert. Frank Günther erwies sich aber als nervenstark und eliminierte mit seiner letzten Kugel die gegnerische zum 13:11-Sieg.
Fazit: Die Ibbenbürener müssen sich noch steigern, wollen sie ihr Ziel am Ende erreichen. Überraschung des Spieltages aus BVI-Sicht war das Spiel von Mathias Künnecke. In der letzten Saison noch Ersatzspieler, war er an diesem Tag spielentscheidend. Mit präzise gelegten Kugeln setzte er die Gegner ständig unter Druck. Das gab seinen Mitspielern Sicherheit, sodass auch diese ihr Potential abrufen konnten.

278 total views, 3 views today

23.Euregioturnier: Berisha/Günther gewinnen

                

Start der Freiluftsaison am 24.3.18 in Ibbenbüren. Endlich! Bestes Wetter und 46 Doubletten kamen. Mit 5:0 Siegen belegten am Ende die Bundesligisten des BVI Shemsedin „Jimmy“ Berisha und Frank Günther den ersten Platz. Zweite wurden mit 4 Siegen Erik Groote (ebenfalls BVI) und Mike Wiemers (Jever).

Im 4. Spiel waren die beiden Teams aufeinander getroffen. Hatten Jimmy und Frank in den beiden ersten Spielen noch Startschwierigkeiten, so entwickelte sich jetzt ein Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften auf hohem Niveau. Bis zum 7:7 wurde mit wechselndem Erfolg um jeden Punkt gerungen. Dann ging es Schlag auf Schlag: 4Punkte für Erik und Mike. Jimmy und Frank tauschten ihre Positionen. Jetzt 4 Punkte für sie zum 11:11. Letzte Aufnahme: Punkt 12 und 13 lagen für Jimmy und Frank auf dem Boden. Erik versuchte bei Kugelunterzahl das Schweinchen ins Aus zu schießen, um eine Neuaufnahme zu erzwingen. Er traf zwar, aber sie sprang nicht weit genug. Nur noch eine Kugel gegen 4. Aufgabe. 13:11 für Jimmy und Frank und eine Vorentscheidung über den Turniersieg. Im Finale trafen die Ibbenbürener dann auf die bis dahin ebenfalls ungeschlagenen Fa Somsringam und Gerd Helmerich vom KfK Münster. Es wurde ein einseitiges Spiel. Die Münsteraner hatten zu großen Respekt vor den Bundesligisten und gaben sich schon vor dem ersten Kugelwurf auf: 13:3 für die Spieler des BVI und dritter Platz für die KfK-ler.                                                 

Die anderen SpielerInnen des Bouleverein Ibbenbüren konnten keinen vorderen Platz erringen.

256 total views, 2 views today