Furth im Wald: Regen, Regen, Regen

DM 55+ im schönen Bayernland. Der Wettergott und alle Wassergeister hatten sich aber just an diesem Wochenende gegen unseren Kugelsport verschworen. Es regnete am Samstag ununterbrochen. Die Further Boulefreunde konnten einem leidtun. Aus Ibbenbüren noch guter Dinge angereist Erwin Sündermann, Reiner Meiners und Benno Lüdeke als Team NRW 16. Die Auslosung bescherte ihnen Bahnen auf dem Bouleplatz: aufgeweicht, tiefer Boden, Pfützen. Erster Gegner Saar 4. Keine Chance. Kaum Treffer und legemäßig fehlten Hochportees und Präzision. Die Schießleistungen waren beim Gegner auch nicht viel besser aber das Legen klappte besser und durch Drücken konnte Saar 4 gute Ibbenbürener Kugeln entschärfen. Wenn auch manchmal nur um wenige Zentimeter. Aber deren Kugel blieb dann im tiefen Boden an der gedrückten kleben. Endstand 0:13, Höchststrafe. Zweites Spiel gegen BaWü 27, gleicher Verlauf. Endstand 2:13. Frust! Positiv: Alle drei hatten Regenschirme und blieben somit noch halbwegs trocken. Manch anderer hatte solche Hilfsmittel nicht und war daher ziemlich aufgeweicht. Es machte keinen Spaß. Den Lappen konnte man schon nach einer Aufnahme auswringen, die Wurfhand am hinteren noch trockenen Teil der Hose etwas trocken reiben. Jetzt ging es um die Frage B-Turnier oder Schluss. NRW 16 entschied sich für eine warme Dusche im Hotel und spielte danach ersatzweise Skat mit Schafskopfkarten, echt bayrisch. Und draußen regnete und regnete es. Beim Blick von drinnen nach draußen stellte sich ein Wohlfühlgefühl ein. Fazit: Außer Spesen wenig gewesen, auf tiefem Boden besser werden (aber bitte nicht mit solch einem Sauwetter).

36 total views, 1 views today