Bundesliga am 3./4.09.16 in Wittlich: 5 Spiele verloren, trotzdem 7. Platz

DSC00780

Erik nach seiner Meniskusverletzung: Er ballerte und traf.

Vergangenes Wochenende wurden in Wittlich/Rheinl.-Pfalz die letzten Begegnungen der Boule-Bundesliga 2016 ausgetragen. Der Boule-Verein Ibbenbüren verlor alle fünf Partien. Aufgrund des erfolgreichen Abschneidens auf heimischem Platz, alle Begegnungen konnten gewonnen werden, belegt der BVI in der Abschlusstabelle den 7.Platz. Damit wurde das Saisonziel Klassenerhalt erreicht. Deutscher Meister wurde wie im letzten Jahr das Team aus Osterholz-Scharmbeck. Herzlichen Glückwunsch! Absteigen müssen Tromm, Köln und Krähenwinkel.

Gleich die erste Partie am Samstag verloren die Ibbenbürener gegen München deutlich mit 1:4. Die zweite Begegnung gegen Horb war hart umkämpft. Obwohl das Team des BVI gut spielte, unterlag es mit 2:3. Dabei ging eine Triplette nur denkbar knapp mit 12:13 verloren. Horb spielte zum Liga-Abschluss allerdings bärenstark: Sie gewannen ihre fünf Partien z.T. recht deutlich, schlugen auch den Meister aus Osterholz und wurden Vizemeister. In der Doublette Mixte gegen Hermann und Jennifer spielten Muriel Hess und Tehina Anania zwei Mal erfolgreich „Royal“ und machten 5 bzw. 6 Punkte. 11 Punkte in zwei Aufnahmen sind auf diesem Niveau schwer aufzuholen. So musste die Doublette mit 6:13 abgegeben werden. Auch die dritte Partie gegen Freiburg endete trotz wiederum guten Spiels ebenfalls 2:3. Damit blieben die Ibbenbürener am Samstag sieglos. Psychologisch eine schlechte Ausgangslage für den folgenden Tag. In der ersten Partie des Sonntags gegen Niedersalbach startete der BVI wieder mit einer 1:4-Niederlage. Jetzt war der Stimmungstiefpunkt erreicht und die letzte Begegnung gegen Malsch wurde nahezu kampflos 0:5 abgegeben.                                                    Fazit dieses „schwarzen Wochenendes“: Die Legeleistungen waren insgesamt nicht zwingend genug. Finale Schüsse gelangen nicht. Einige Leistungsträger konnten ihr Potential nicht abrufen. So schwächelten auch Alex und Hermann, die bisher alle ihre Spiele gewonnen hatten. Erik und Jimmy, die ihre Verletzungen auskuriert hatten, und Jennifer, die ihre erste Bundesligasaison spielte, konnten überzeugen.

B 20160904_164521_001

 

97 total views, no views today

Beach Boule 2016 – Wieder ein voller Erfolg

741661_1_noconvertgross_880_0854_100382_BeachBoule_19_

Spannend wurde es am letzten Abend . Im Finale gewann „Tante Käthe 2“ gegen „die ganz wilden 13“.

741665_1_noconvertgross_880_0854_100386_BeachBoule_23_

Die jüngsten Teilnehmer kamen vom Bouleverein Ibbenbüren. Mathis (8) und Jessica   kamen mit Ihrem Team „Die Barbaren“ auf den vierten Platz. (Quelle: ivz-aktuell.de, 28.8., Fotograf: Holger Luck)

131 total views, no views today

Bundesliga: Ibbenbüren kämpft sich ins Spitzenfeld. TabellenPlatz 3 !

DSC00810.JPG B

hinten v.l. Markus Vormann, Jimmi Berisha (als psychol. Beistand), Erik Groote, Marcell Kunz, Alexander Streise, Mark Bouwers, Frank Günther, Coach und Geburtstagskind Eckhard Schwier. vorn v.l. Els van Eerde, Jennifer Schüler, Hermann Streise

Am 28.5.16 fand der 2. Spieltag der BL (Nord) in Ibbenbüren statt. Erstmals konnte das Team des Boule-Verein Ibbenbüren den Heimvorteil nutzen und gewann alle 3 Begegnungen. Damit rückte es auf den 3. Tabellenplatz vor. Ungeschlagener Tabellenführer ist Osterholz, der in Ibbenbüren ebenfalls 3 Siege errang.

In der ersten Partie gelang ein 4:1 gegen Köln. Die Kölner traten stark ersatzgeschwächt an. Drei Leistungsträger fehlten. Sie hatten auf dem nicht leicht zu spielenden Boden Schwierigkeiten: mehlig weiche Stellen, dann härtere Passagen, schwer voneinander zu unterscheiden und hier und da ein paar Steinchen. So blieb manche Kugel einfach stecken, lief durch oder versprang. Hinzu kam die fehlende Trefferzahl.

Die zweite Runde gegen Tromm mit den frisch gekürten Doublette-Meistern Jonathan und Joel Albiger ging ebenfalls mit 4:1 an den BVI. 1:1 nach der Triplette-Runde. D1 und DM waren hart umkämpft, wurden aber mit 13:11 und 13:12 gewonnen. Dabei vergab Vater Albiger in der Mixed-Partie beim Stand von 12:12 den Sieg. Die 13 lag für Ibbenbüren 60cm vor der Sau, keine Kugeln mehr, 2 noch beim Gegner. Beide Kugeln zu kurz gespielt. In D2 zauberten Marcell und Frank. Beim Stand von 9:0 spielten sie Royal und gewannen 13:0.

Die dritte Begegnung gegen Wiesbaden bot alles, was Petanque ausmacht: offensives Spiel, Sauschüsse, Spielerwechsel, knappe Ergebnisse. Ebenfalls 1:1 nach den Tripletten. In allen Doubletten ging Ibbenbüren in Führung. Die Wiesbadener kämpften sich in D1 und DM heran und übernahmen dann die Führung. Die Mixed-Begegnung ging schließlich mit 10:13 verloren. Erik, der zuvor super getroffen hatte, lochte gegen Ende. Wechsel mit Markus. Der war nicht warm gespielt und konnte das Spiel nicht mehr drehen. D1 war ein echter Krimi. Wiesbaden brauchte nur noch einen Punkt. Frank hatte keine Treffer mehr. Marcell musste dreimal die Sau ins Aus schießen, um die drohende Niederlage abzuwenden. Wechsel. Mark legte jetzt vor und konnte mit seinen Kugeln Druck ausüben. Marcell räumte weg. Schließlich das 13:12 für Ibbenbüren. In D2 sah es lange nach einem Durchmarsch von Alexander und Herman Streise aus. Beim Stand von 9:1 machten die Wiesbadener einen 5er und waren wieder im Spiel. Aber Alex und Hermann zogen weiter ihre Linie durch und gewannen schließlich 13:6. Danach entlud sich die Anspannung bei den Ibbenbürenern Aktiven und Zuschauern in großem Jubel.

Grundlage des Erfolges war die mannschaftliche Geschlossenheit. Hinzu kam, dass die Anspannung und Konzentration bis zur letzten Kugel im letzten Spiel hoch gehalten werden konnte. Die Wechsel brachten fast immer den Erfolg. Die beiden Neuen Jennifer und Mark bewiesen wieder, dass sie eine Verstärkung für das Team sind. Mit den 3 Siegen und dem 3. Tabellenplatz machte die Mannschaft ihrem Coach Eckhard Schwier, der an diesem Tag Geburtstag hatte, ein tolles Geschenk. Nochmals herzlichen Glückwunsch! Damit ist das Saisonziel Klassenerhalt so gut wie erreicht. Dank an die Ibbenbürener Zuschauer, die ihr Team kräftig unterstützten. Dank auch an alle Teams, die ihnen großes Petanque boten.

120 total views, 1 views today