Neun BVI-Spieler fahren zur DM

Boule: Qualifikationsturniere zur Deutschen Meisterschaft Doublette Mixte

Bei den Qualifikationsturnieren zur Deutschen Meisterschaft Doublette Mixte am vergangenen Wochenende qualifizierten sich sieben Spielerinnen und Spieler des Bouleverein Ibbenbüren für die DM am 21./22. Juli in Diefflen (Saarland). Bei der NRW-Landesmeisterschaft belegten die Teams Antje Müller (Halle)/Florian Börger und Gabi Lehmann/Bruno Absalon mit jeweils 5:1 Siegen den 3. und 4. Platz. Der Weg beider Mannschaften verlief erstaunlich parallel.

Das jeweils fünfte Spiel am Sonntag konnte mit einem Sieg die DM-Teilnahme bedeuten. Beide Mannschaften spielten souverän und führten schon 10:0. Dann kam der Einbruch: Ausgleich zum 10:10. Müller/Börger machten dann durch erfolgreiche Schüsse den Sieg klar. „Ich hatte den ganzen Tag ein gutes Gefühl beim Schießen. Das brachte uns letztlich den Erfolg“, so Florian Börger. Dagegen zitterten sich Lehmann/Absalon in einem Zeitspiel – die reguläre Spielzeit war schon abgelaufen – mit 11:10 zum Sieg.

Das jeweils letzte Spiel des Tages gewannen beide Teams dann auch noch mit jeweils 10:5. Gabi Lehmann: „Meine Legekugeln kamen gut. Der Gegner stand immer unter Druck. Das gab meinem Partner die nötige Sicherheit beim Schießen, sodass wir die meisten Spiele klar gewinnen konnten.“ Petra Seehausen und Frank Günther sicherten sich mit 4:2 Siegen ebenfalls die DM-Teilnahme.

In Niedersachsen qualifizierte sich Jennifer Schüler und in Baden-Württemberg Mathias Künnecke für die DM. Julia und Hermann Streise sind aufgrund ihrer letztjährigen Leistungen gesetzt. Damit nehmen insgesamt neun Ibbenbürener Spielerinnen und Spieler an der DM teil.

Einen Achtungserfolg erreang Jessica Gain, Jugendspielerin des BVI. In einem reinen Jugendteam errang sie mit ihrem Partner Jonas Madai (Recklinghausen) in der Vorqualifikation am Samstag 3:3 Siege. Die beiden spielten gegen starke Gegner und waren das beste Team mit drei Siegen. Dennoch verpassten sie knapp die NRW-Qualifikation.

(Quelle Text: IVZ vom 11.7.18 / Fotos: Benno Lüdeke)

321 total views, no views today

Offene LM-NRW Jugend: BVI-Jugend gut plaziert Mathis Schulz wird Tireurmeister

Am 30.6.18 fanden die offenen Landesmeisterschaften der Jugend NRW in Wuppertal statt. 18 Teilnehmer-innen, je 6 pro Altersklasse, kämpften im Tete-a-tete, jeder gegen jeden, um den Titel.

cof

 Erfolgreiche Jugendliche des Bouleverein Ibbenbüren v.l. hinten: Pia Elster, Jessica Gain, Ricarda von der Forst (alle Cadets), vorn: Melina Gain, Mathis Schulz, Elinor von der Forst (alle Minimes)

Bei den Cadets belegten Jessica und Ricarda mit je 2 Siegen die Plätze 4 und 5. Mit 1 Sieg kam Pia auf Rang 6. Den Titel holte sich Luca Jöris mit 4 Siegen. In der Altersklasse der Minimes siegte mit ebenfalls 4 Siegen Mathis. Elinor und Melina kamen mit je 1 Erfolg auf Rang 5 und 6.

Bei der Tireurmeisterschaft traten alle 18 Jugendlichen an. Am erfolgreichsten waren die Minimes(!!!). Meister wurde Mathis mit 28 Punkten vor Lina Maria Grundmann, ebenfalls Minime. Erst danach belegte Maurice Förster, der sich bei den Juniors den Titel geholt hatte, Rang 3. Auf den vierten Platz kam Ricarda.

sdr

Tireurmeister Mathis Schulz

351 total views, no views today

Ärger trotz der Bronzemedaille — 3. Platz bei Deutscher Boule-Meisterschaft

„Ich bin schon ein bisschen enttäuscht“, sagt Herman Streise vom Bouleverein Ibbenbüren. Und das, obwohl er am Wochenende zusammen mit seinen Teamkollegen Shemsedin Berisha und Alexander Streise bei den Deutschen Boule-Meisterschaften den 3. Platz in der Triplette belegt hatte.

 

Die Spieler des Boulevereins Ibbenbüren (v.l.) Hermann Streise, Shemsedin Berisha und Alexander Streise belegten bei den Deutschen Meisterschaften Triplette den 3. Platz. 

Es wäre mehr drin gewesen“, ärgerte sich Hermann Streise nach der Halbfinal-Niederlage gegen den späteren Deutschen Meister, das Trio Philipp Niermann, Marco Schumacher und Toufik Faci von Düsseldorf sur place.

Bereits im vergangenen Jahr hatte es das Ibbenbürener Team bei der Triplette-DM bis ins Halbfinale geschafft, war dort aber mit 0:13 deutlich unterlegen. Das war am vergangenen Wochenende anders. „Wir wollten in diesem Jahr mehr erreichen“, sagt Hermann Streise. Zwar gerieten die Ibbenbürener gegen ihre Düsseldorfer Kontrahenten zunächst deutlich in Rückstand, holten dann aber auf und hatten beim Stand von 10:13 „noch genug Kugeln, um das Spiel für uns zu entscheiden“, so Streise. Das gelang aber nicht. „Und das ist ärgerlich“, sagt der Ibbenbürener.

In der Gruppenphase gewannen die Streise-Brüder und Berisha das erste Spiel, verloren dann aber 1:13 gegen das Team Rheinland-Pfalz 3. „Die sind anschließend immerhin auch ins Halbfinale gekommen“, macht Hermann Streise deutlich, dass es kein schlechter Gegner war. Mit der eigenen Leistung waren die Ibbenbürener in diesem Duell allerdings auch nicht zufrieden. „Anschließend haben wir uns aber zusammengerissen“, so Streise. Sie gewannen die nächsten fünf Partien souverän – bis zum Halbfinale, wo dann Endstation war. „Auf ein Neues im nächsten Jahr“, blickt Hermann Streise wieder nach vorn.

Mit Gabriele Lehmann, Mario Göbel und Bruno Absalon war ein weiteres Team aus BVI-Spielern unter dem Namen NRW 10 am Start. Die drei Ibbenbürener erreichten unter 128 Mannschaften die Runde der letzten 32 Teams, verloren dort aber gegen Bayern 11. Dennoch eine ziemlich gute Leistung, wie Herman Streise sagt, denn Gabriele Lehmann und Mario Göbel spielen noch nicht sehr lange, für Göbel waren es die ersten Deutschen Meisterschaften.

Eric Groote und Florian Börger vom BV Ibbenbüren überstanden mit ihren Teams jeweils die Gruppenphase, schieden dann aber im ersten K.o.-Spiel aus. Eric Groote unterlag mit den Coesfeldern Thomas Hauptvogel und André Braus als Team NRW 14 gegen die Mannschaft NRW 6, Florian Börger verlor zusammen mit Wilfried Terweih und Wilhelm Friedrichs aus Ahlen als Team RW 8 gegen die Mannschaft Hessen 11.

Quelle: Artikel IVZ / Stefan Davitervom 18.Juni 2018

322 total views, no views today

Bundesliga: Erster Spieltag

Bild: Mathias Künnecke

Am 21.4. startete die Bundesliga in die neue Saison. Der BVI musste in der Boulehalle Hamburg antreten. Coach Eckhard Schwier zur Titelverteidigung: „Uns hatte letztes Jahr keiner auf dem Schirm und wir gehören auch dieses Jahr nicht zum engeren Favoritenkreis. Wir wollen aber auf jeden Fall in der oberen Tabellenhälfte mitspielen. Bei der ausgeglichenen Spielstärke der Vereine ist es entscheidend, wer am Spieltag die größtmögliche Konzentration und mentaler Stärke aufbringen kann.“ Mit 2:1 Siegen und dem 5. Tabellenplatz konnte das gesteckte Ziel erreicht werden. Ungeschlagene Tabellenführer sind die Vereine aus Malsch und Osterholz, die auch in diesem Jahr die Topfavoriten sind.

In der ersten Partie gegen das Team aus Osterholz unterlag der BVI klar mit 1:4. Dabei gingen die einzelnen Spiele recht deutlich verloren. Allein die Doublette Mixte konnte gewonnen werden. Einige Spieler konnten noch nicht auf dem Niveau der letzten Saison spielen. Die beiden folgenden Begegnungen gegen die beiden starken Aufsteiger aus Berlin und Lübeck konnten jeweils mit 3:2 gewonnen werden. Gerade die Partie gegen Lübeck war hart umkämpft. Beim Stand von 2:2 musste die Doublette Mixte die Entscheidung bringen. Es ging hin und her. Bei 6:8 dann 4 und 2 Punkte zum 12:8 für den BVI. Nach einem Sauschuss und Neuaufnahme kamen die Lübecker auf 12:11 heran. Letzte Aufnahme: Der Gegner ist leer und liegt auf Punkt, Ibbenbüren hat noch vier Kugeln. Jennifer Schüler schießt dreimal für Schluss und trifft nicht. Drei Löcher in Folge waren ihr den ganzen Tag noch nicht passiert. Frank Günther erwies sich aber als nervenstark und eliminierte mit seiner letzten Kugel die gegnerische zum 13:11-Sieg.
Fazit: Die Ibbenbürener müssen sich noch steigern, wollen sie ihr Ziel am Ende erreichen. Überraschung des Spieltages aus BVI-Sicht war das Spiel von Mathias Künnecke. In der letzten Saison noch Ersatzspieler, war er an diesem Tag spielentscheidend. Mit präzise gelegten Kugeln setzte er die Gegner ständig unter Druck. Das gab seinen Mitspielern Sicherheit, sodass auch diese ihr Potential abrufen konnten.

327 total views, no views today

23.Euregioturnier: Berisha/Günther gewinnen

                

Start der Freiluftsaison am 24.3.18 in Ibbenbüren. Endlich! Bestes Wetter und 46 Doubletten kamen. Mit 5:0 Siegen belegten am Ende die Bundesligisten des BVI Shemsedin „Jimmy“ Berisha und Frank Günther den ersten Platz. Zweite wurden mit 4 Siegen Erik Groote (ebenfalls BVI) und Mike Wiemers (Jever).

Im 4. Spiel waren die beiden Teams aufeinander getroffen. Hatten Jimmy und Frank in den beiden ersten Spielen noch Startschwierigkeiten, so entwickelte sich jetzt ein Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften auf hohem Niveau. Bis zum 7:7 wurde mit wechselndem Erfolg um jeden Punkt gerungen. Dann ging es Schlag auf Schlag: 4Punkte für Erik und Mike. Jimmy und Frank tauschten ihre Positionen. Jetzt 4 Punkte für sie zum 11:11. Letzte Aufnahme: Punkt 12 und 13 lagen für Jimmy und Frank auf dem Boden. Erik versuchte bei Kugelunterzahl das Schweinchen ins Aus zu schießen, um eine Neuaufnahme zu erzwingen. Er traf zwar, aber sie sprang nicht weit genug. Nur noch eine Kugel gegen 4. Aufgabe. 13:11 für Jimmy und Frank und eine Vorentscheidung über den Turniersieg. Im Finale trafen die Ibbenbürener dann auf die bis dahin ebenfalls ungeschlagenen Fa Somsringam und Gerd Helmerich vom KfK Münster. Es wurde ein einseitiges Spiel. Die Münsteraner hatten zu großen Respekt vor den Bundesligisten und gaben sich schon vor dem ersten Kugelwurf auf: 13:3 für die Spieler des BVI und dritter Platz für die KfK-ler.                                                 

Die anderen SpielerInnen des Bouleverein Ibbenbüren konnten keinen vorderen Platz erringen.

302 total views, no views today