Archiv der Kategorie: Meisterschaften

NRW-Meister Triplette: Streise/Berisha/Streise siegen in Kamen

Am 3. und 4. Juni fanden die Qualifikationsturniere zur Deutschen Meisterschaft Triplette statt. Eine Spielerin und sechs Spieler aus der Bundesligamannschaft des Bouleverein Ibbenbüren konnten sich dabei für die Meisterschaft, die am 17./18.6.17 in Schüttorf ausgetragen wird, qualifizieren. Am erfolgreichsten schnitten Alexander und Hermann Streise und Shemsedin „Jimmi“ Berisha ab. Sie belegten wie am Samstag bei der Vor-Quali Westfalen am Ende mit 6:0 Siegen den ersten Platz und wurden damit auch gleichzeitig NRW-Meister. Frank Günter und Mathias Künneke qualifizierten sich mit ihren Teams als Fünfte bzw. Achte in Niedersachsen. Jennifer Schüler ist mit ihrer Mannschaft dort aufgrund des letztjährigen Abschneidens für die DM gesetzt.

Alle Spieler knüpften nahtlos an die im letzten Bundesligaspieltag gezeigten Leistungen an. Alexander, Hermann und Jimmi gewannen ihre 12 Begegnungen des Wochenendes souverän. Das vierte Spiel der LM war das beste. Sie trafen auf einen Gegner, der ihnen alles abverlangte. Die Düsseldorfer Marco Schumacher, Frederic Haeflinger und Markus Rosik waren ebenbürtig und es wurde auf einem hohen Niveau gespielt. Der Endstand von 13:7 täuscht eine Überlegenheit vor, die so nicht gegeben war. Im Finale trafen die Ibbenbürener dann auf die bis dahin ebenfalls noch ungeschlagenen Bernd Motte, Jürgen Mügge und Bethold Ulrich (Wuppertal/Bochum/Bochum). Es entwickelte sich auf feinem Schotter ein zähes Spiel. Die Gegner besprachen sich über jede zu spielende Kugel. Dadurch verlangsamten sie das Spiel und der Spielrythmus der Ibbenbürener litt darunter. Diese erzielten zwar je zwei Dreier aber die Ruhrgebietler kämpften sich wieder Punkt für Punkt heran. Die Partie war bis zum Stand von 6:6 hart umkämpft. Da Hermann beim Schießen etwas schwächelte, tauschten die Ibbenbürener ihre Positionen. Jimmi ging nach hinten. Er erzielte gleich zwei Caro´s, Herman legte gut nach und Ibbenbüren konnte 5 Punkte zum 11:6 machen. In der folgenden Aufnahme legte der Gegner mit der letzten Kugel den Punkt, 3 Kugeln noch auf der Hand. Hermann schoss für Punkt. Caro und Schluss: 13:6 und NRW-Meisterschaft.

Aus einem guten Team ragte Shemsedin Berisha noch heraus. Er spielt momentan überragend. Wenn die drei diese Form halten können, ist vielleicht bei der Triplette-DM mehr drin als das 32.tel-Finale bei der Doublette-DM.

32 total views, 1 views today

Landesmeisterschaft 2:2 in Essen: 7. Platz für Alexander und Hermann Streise

Am 7.5.17 fand in Essen die Landesmeisterschaft Doublette statt. Sie war auch gleichzeitig Qualifikationsturnier zur Deutschen Meisterschaft vom 20.-21.5. in Tromm (Hessen). Alexander und Hermann Streise belegten mit 5:1 Siegen am Ende den 7. Platz und nehmen damit an der DM teil. Meister wurden ungeschlagen Geert Peers (München) und Robin Stentenbach (Godesberg). Bei der parallel stattfindenden Niedersachsenmeisterschaft qualifizierten sich die Ibbenbürener Bundesligisten Jennifer Schüler und Frank Günther mit ihren Teams ebenfalls für die DM.

Schon am Samstag beim Qualifikationsturnier zur LM in Burgsteinfurt hatten sich die Gebrüder Streise mit 5:1 Siegen einen Startplatz bei der LM erkämpft. Im fünften Spiel unterlagen sie nur knapp in einem Zeitspiel den späteren Siegern Jens Birkmeyer (Siemens) und Frederic Haeflinger (Düsseldorf) mit 8:9. Bei der LM trafen sie in der dritten Begegnung auf den diesjährigen WM-Dritten Moritz Rosik und seinen Partner Rachid Bouchendouka (beide Düsseldorf). Hermann Streise begann als Leger. Seine Kugeln waren nicht zwingend, sodass kein Druck auf den Gegner ausgeübt werden konnte. Beim Stand von 2:9 tauschten die Ibbenbürener ihre Positionen. Sie verkürzten auf 7:11. Aber der Gegner zeigte keine Schwächen und zog sein Spiel durch, sodass die Partie mit 7:13 verloren ging. Die folgenden Begegnungen konnten wieder gewonnen werden. Das letzte Spiel mit 13:3 gegen Kim Rieger und David Dörr (Köln Royale) war ein guter Abschluss für die beiden BVI-Spieler bei der Landesmeisterschaft. Marcell Kunz belegte mit seinem Partner Felix Felzmann (Düsseldorf) mit 3:3 Siegen Platz 27.

Die physische und psychische Belastung des Wochenendes war enorm. 12 Spiele mussten absolviert werden. Nach Anpfiff jeweils um 10 Uhr endete das letzte Spiel am Samstag und Sonntag gegen ca. 20.30 Uhr. Hinzu kamen noch die An- und Abfahrten. Wer Deutscher Meister werden will, spielt maximal nur 11 Partien an zwei Tagen. 5 Qualifikationsspiele am Samstag täten es auch. Wäre eine Überlegung.

32 total views, 1 views today

Mathis Schulz ist Deutscher Meister

 

dsc_1049

Luca Jörris, Coach Jenny Hofmann, Elias Kulinna, Mathis Schulz

Am 17./18.9.16 fand in Tromm die Jugend-DM statt. Aus Ibbenbüren nahmen Ricarda van der Forst, Janika Schulz und Mathis Schulz erstmals teil.

Von Ibbenbüren gestartet, mussten Spieler und Betreuer am Freitag um 14.30 Uhr in Leverkusen sein. Somit zur Freude der Teilnehmer schulfrei. Dann in einer Rutsche durch bis Tromm, Sachen nur kurz am Hotel raus und ab zum Bouleplatz. Einschreibung und Einspielen auf den Bahnen. Hiobsbotschaft für Mathis: Aufgrund seiner diesjährigen Leistungen sollte er im Team NRW 1 spielen, wurde aber auf Elterninitiative aus dem Team genommen. Die Mannschaften wurden umgebaut und Mathis kam mit Elias Kulinna (Kamen) und Luca Jörris (Viersen) ins Team NRW 3. Kein guter Start für ihn. Er steckte das aber erstaunlich gut weg und überzeugte mit starken Leistungen.

In der Poole-Runde am 1. Tag hatten sie sich mit 3:1 Siegen für das Viertelfinale im A-Turnier am Sonntag qualifiziert. Zwar harmonierte man noch nicht perfekt, aber kämpferisch war man da. Mathis Team hatte sich eigenständig eine Taktik überlegt, an der bis zum Endspiel festgehalten wurde: Sie spielten 3 Aufnahmen und legten dann die Reihenfolge im Team fest. Immer lag man zu diesem Zeitpunkt zu Null hinten.

In der Finalrunde am Sonntag bescherte das Los ihnen wieder das Team NRW 1, den Favoriten, den sie am Samstag knapp schlagen konnten. Nach 3 Aufnahmen lag NRW 3 0:4 hinten. Es wurde gedreht. Mathis wechselte in die Schießerposition. Danach machte er sein bestes Spiel bei der DM. Er leistete sich nur einen Fehlschuss (Er schoss in dieser Situation versehentlich mit einer fremden Kugel.). Obwohl der Gegner stark spielte, konnte er nur noch einen Punkt machen und NRW 2 siegte mit 13:5. Im Halbfinale kam es zur Revanche gegen Bayern 1. Mathis und seine Partner lagen nach 3 Aufnahmen schon 0:6 hinten. Erneuter Positionswechsel und das Spiel konnte zu einem 13:7-Sieg gedreht werden. Finale gegen Hessen 1. Wieder ein 0:4-Rückstand. Mathis Schulz nahm nun die Tireurposition ein. NRW 3 legte eine starke Kugel. Der Gegner verlegt darauf alle sechs Kugeln. Davon liegt eine 50 cm vor dem Schweinchen im Weg. Jedes andere Minimesteam hätte versucht, bei dem Spielstand ein paar Punkte zu legen. Aber Mathis Schulz antwortete auf die Frage seines Coach, was er jetzt vorhätte, dass er für Platz schießen will. Skepsis bei den Zuschauern. Diese Antwort hätte man eher von Spielern höherer Altersklassen erwartet, aber nicht von einem Achtjährigen. Mathis geht in den Kreis und trifft. Die Kugel geht aus, die eigene Schusskugel bleibt fast auf dem Punkt liegen und die Mitspieler haben ca. 1m Platz, um die restlichen Kugeln zu legen: 6 Punkte. Danach brach Hessen 1 ein und machte keinen Punkt mehr. Endstand 13:4. Riesenbegeisterung und viel Lob für die spielerische Leistung der Mannschaft. Ricarda van der Forst, ebenfalls bei den Minimes, hatte in der Poolerunde mit ihrem Team NRW 2 am Samstag mit 4 Siegen den 1. Platz(!) erreicht. Das Viertelfinale ging dann aber mit 8:13 gegen Hessen 1 verloren. Janika Schulz gelangte bei den Juniors mit 2:3 Siegen ins B-Turnier. Hier unterlag sie mit ihrem Team NRW 2 im Achtelfinale der Mannschaft Niedersachsen 2 mit 5:13.

Herzlichen Glückwunsch an das Minime-Meisterteam NRW 3! Herzlichen Glückwunsch an die Ibbenbürener DM-Teilnehmer für ihre gezeigten Leistungen!

9 total views, 1 views today