Archiv der Kategorie: Meisterschaften

Quali 2:2 am 7./8.5.16 – Unter Erwartungen geblieben

 

Am Samstag bei der regionalen Qualifikation in Paderborn klappte es noch gut. Fünf Spieler des BVI konnten sich für die am Sonntag stattfindende NRW-Meisterschaft qualifizieren. Dabei belegten Bruno Absalon und Florian Börger (Ibbenbüren/Bielefeld) souverän mit 6:0 Siegen den ersten Platz und wurden somit Westfalen-Meister. Zweite wurden mit 5:1 Siegen Alex und Hermann Streise (Ibbenbüren).

Ganz anders verlief der Sonntag. Alle Ibbenbürener mussten jetzt hart um jeden Punkt kämpfen. Auf teilweise knochenhartem Boden, in Paderborn wurde überwiegend auf tiefen, sandigen Plätzen gespielt, versprang so manche Kugel. So verloren die Westfalenmeister in einem Zeitspiel (75 Min. plus 2 Aufnahmen) gleich die erste Partie mit 11:12 und standen damit schon unter Druck. Nach zwei Siegen folgten aber zwei Niederlagen. Damit war die DM-Teilnahme verspielt. Nicht viel besser erging es Alex und Hermann. Auch sie konnten ihr Spiel vom Samstag nicht wiederholen. Legekugeln kamen nicht und in entscheidenden Situationen fehlten die Treffer. Auch ein Positionstausch brachte nicht den Erfolg. Daher mussten sie sich ebenso mit 3:3 Siegen geschlagen geben. Nicht viel besser erging es den anderen Spielern des BVI. Daher fanden sich am Ende alle in trauter Eintracht mit der gleichen Siegzahl auf Platz 27 und 29-31 in der Abschlusstabelle wieder.

Hermann beurteilte selbstkritisch das Spiel seines Teams: „Wir haben unter Bundesliga-Niveau gespielt. Mental waren wir heute nicht stark genug. Wir haben gegen uns selbst gespielt.“

8. Norddeutscher HallenCup – Erste Mannschaft in Finalrunde – Zweite ist ausgeschieden

IMG_1423 (2).jpg B

Fahren nach Hamburg: v.l. Coach Eckhard Schwier, Hanh Nguyen, Frank Günther, Jennifer Schüler, Marc Bouwers, Shemsedin „Jimmy“ Berisha und Erik Groote

Erwartungsgemäß wurde das Bundesligateam des Boule-Verein Ibbenbüren in der Zwischenrunde des 8. Norddeutschen HallenCup in seiner Gruppe Erster und zog damit in die Finalrunde ein. Diese findet am 20.2.16 in Hamburg statt.
Ganz so glatt lief es dann doch nicht. Die Ibbenbürener konnten nur mit 6 SpielerInnen antreten (5 fehlten). Damit entfiel die Möglichkeit des Auswechselns. Zusätzlich mussten zwei Neue integriert werden, was gut gelang.
Gleich in der ersten Begegnung ging es gegen den stärksten Mitkonkurrenten Osnabrück 1. Der war gut aufgestellt und hochmotiviert. Die beiden Tripletten wurden zwar gewonnen, eine davon aber nur hauchdünn mit 13:12. In der folgenden Doublette-Runde musste nur noch ein Spiel zum Sieg gewonnen werden. Die Osnabrücker kämpften verbissen um jeden Punkt. Erik und Neuzugang Mark Bouwers führten schon 10:5. Dann ging es ganz schnell und sie verloren noch 10:13. In der anderen Partie lagen Hanh und Jimmy fast aussichtslos 1:10 zurück, kämpften sich aber noch auf 9:10 heran um dann doch zu verlieren. Allein Jennifer Schüler, ebenfalls ein Neuzugang, und Frank gewannen das noch nötige Spiel. Sie lagen schon 3:8 zurück ehe sie aufdrehten und 13:8 gewannen Die beiden anderen Begegnungen gegen Wiedensahl und Bad Nenndorf wurden dann klar mit 4:1 und 5:0 gewonnen. Damit wurde der Bundesligist mit 3:0 Siegen, 12:3 gewonnenen Spielen und +67 Differenzpunkten (alle anderen Teams hatten ein negatives Verhältnis) Gruppenerster und qualifizierte sich für die Finalrunde.
Frank: „Aufgrund unserer Personalsituation witterten unsere Gegner Morgenluft und hängten sich voll rein, um die Sensation zu schaffen. Wir mussten alles geben. Ich war am Ende des Tages ganz schön geschafft.“
Die 2. Mannschaft des BVI kämpfte am gleichen Tag in Schüttorf um den Einzug in die Finalrunde des B-Turniers. Mit 2:1 Siegen belegte sie am Ende punktgleich hinter Bielefeld und vor Schüttorf 1 den 2. Platz. Die Anzahl der gewonnen Spiele gab den Ausschlag. Damit war Bielefeld für die Endrunde qualifiziert. Zwischen Ibbenbüren und Schüttorf ging es noch knapper zu. Punkte und Spiele gleich, nur 25 Differenzpunkte trennten die beiden Mannschaften.

Mathis Schulz (Ibbenbüren) Vizemeister bei NRW-Hallenmeisterschaften der Jugend

Mathis klein B
Am 21.11.15 fanden in der Boulehalle in Düsseldorf die NRW-Jugendmeisterschaften statt. Bei den Minimes (7 bis 11 Jahre) startete Mathis Schulz vom Boule-Verein Ibbenbüren, der mit 7 Jahren auch der jüngste Teilnehmer des Turniers war. Er errang mit Emma Hofmann (Bochum) und Len Kremser (Lintfort) als Team NRW2 gleich in seinem ersten überregionalen Turnier die Vizemeisterschaft.
Da bei den Minimes nicht genügend Mannschaften am Start waren, spielten diese bei den Cadetts (12 bis 14 Jahre) mit. Gleich das erste Spiel gegen BW1 Cadetts aus Baden-Württemberg ging hoch mit 1:13 verloren. Mathis machte mit seinen Legekugeln zwar immer Druck aber die guten Schießleistungen des Gegner gaben den Ausschlag . Das zweite Spiel gegen Hessen1 Cadetts war ein echter Krimi. Jeder Punkt war hart umkämpft. Mathis legte wieder konstant gut. Nach 75 Minuten gewann NRW2 schließlich mit 13:10. Im Match gegen Hessen2 Cadetts hatten sie schon 9:4 geführt, bis der Trainer der Hessen die Anweisung gab, das Schweinchen auf kürzere Entfernung zu legen, da Mathis Legerqualitäten auf 8 Meter nicht zu schlagen waren. Prompt stieg bei den Hessen die Trefferquote deutlich an, so dass das Spiel noch mit 10:13 verloren ging. Im letzten Spiel gegen die Minimes NRW1 ging es dann um den Landesmeistertitel in dieser Altersgruppe. Leider war nach so einem langen Tag von 10.00 bis 18.00 Uhr die Luft raus und Mathis konnte die Konzentration nicht mehr aufbringen. Die wichtige erste Kugel kam nicht mehr. So ging das Spiel mit 5:13 verloren.
Für Mathis, der auch beim BVI der jüngste Spieler ist, trotzdem ein erfolgreicher Tag: Erster Meisterschaftsstart und sofort aufs Treppchen und einen Pokal mit nach Hause genommen.
Bei den Junioren (16 bis 18 Jahre) siegte Jennifer Schüler, die in der nächsten Saison das Bundesligateam des Boule-Verein Ibbenbüren verstärken wird, mit ihrem Team Niedersachsen1. Hanh Nguyen aus der 1. Mannschaft des BVI wurde in der gleichen Altersgruppe Vierte.

16. Herbstturnier in Marl: Vormann gewinnt, Absalon Zweiter

mv1.jpg B

Freuen sich über Pokal und Sachpreise: v.l. Turnierleiter Paul Zimmermann, "Madcid" Khoufache, Bruno Absalon, Bernd Lubitz, Markus Vormann, Benny Rüenaufer und Mahmut Tufan

Am 18.10.15 richtete der Bouleverein Marl-Lüdinghausen sein 16. Herbstturnier (2:2) aus. 40 Teams traten bei guten äußeren Bedingungen gegeneinander an. Am Ende setzten sich recht klar mit 5:0 Siegen Markus Vormann (Ibbenbüren) und Bernd Lubitz (Bochum Diaboulo) durch. Zweite wurden mit 4:1Bruno Absalon (Ibbenbüren) und Abderrahmane Khoufache (KfK Münster). Die beiden Teams waren im dritten Spiel aufeinandergetroffen. Bis zum 8:8 war es ein gutes und ausgeglichenes Spiel . Dann wurde der Druck zu groß und Bruno und Madcid mussten sich den späteren Turniersiegern mit 8:13 geschlagen geben.
Im Finale traf Markus Vormann wieder auf Benny Rüenaufer, dem er eine Woche zuvor in Ibbenbüren in anderen Teamzusammensetzungen unterlegen war. Diesmal war es eine klare Angelegenheit für Vormann/Lubitz, die ihr bestes Spiel des Tages machten. Dank hervorragender Lege- und Schussleistungen besiegten sie Benny Rüenaufer (Essen) und seinen Partner Mahmut Tufan (Osterholz) deutlich mit 13:3. Ausdruck der Überlegenheit und knallender Schlusspunkt war der Eisentreffer von Markus Vormann auf die gegnerische Kugel über eine Entfernung von 10 m zum Sieg.

Stahl- und Eisen-Turnier:
2 Gewinner, 1 Sieger

P1050696.JPG B

Am 19.9.15 spielten 50 Teams bei durchwachsenem Wetter um den Stahl- und Eisen-Pokal des APC Georgsmarienhütte. Nach 5 Runden im Schweizer System hatten zwei Mannschaften 5:0 Siege aufzuweisen. Auch bei den Buchholzpunkten ergab sich ein Gleichstand. Die Fein-Buchholzpunkte gaben dann den Ausschlag. Hier hatten Armin Prötzel und Florian Börger (GMH/Ibbenbüren) drei FBHP mehr auf ihrem Konto und durften Glückwünsche und Pokal entgegennehmen.

P1050693.JPG B
Zweite wurden somit Shemsedin „Jimmi“ Berisha und Hermann Streise (Ibbenbüren). Bei ihnen mischte sich zu aller Freude über ihr Abschneiden auch ein wenig Frust. Sie hatten ihre Spiele souverän gewonnen und insgesamt nur 11 Punkte abgegeben. Ein Finale hätte eine sportliche Lösung ergeben, aber der Turniermodus ließ dies nicht zu. Fünf Spiele bei dem Wetter reichten auch.

P1050690-1.JPG B
Von Platz 3-9 hatten alle Teams 4 Siege errungen. Aus Ibbenbürener Sicht ist noch der 5. Platz von Manfred Rolf und Manfred Krönke von der 3. Mannschaft des BVI zu erwähnen. Auch hier machten 3 FBHP den Unterschied zum Vierten aus. Sie lieferten den späteren Siegern einen harten Kampf und unterlagen diesen nach 60 Min. plus 2 Aufn. mit 6:8. Manni K.: „Wir haben hochkonzentriert gespielt. Ließ uns der Gegner Raum, haben wir ihn genutzt. Hier hat sich das regelmäßige Training ausgezahlt.“ Und Florian anerkennend: „Ich habe Manni noch nie so gut schießen sehen.“

P1050689.JPG B
Sechste wurden Benno Lüdeke und Bruno Absalon, ebenfalls Ibbenbüren. Sie verloren nur gegen Jimmi und Hermann mit 1:13.
Dank auch an die Organisatoren und Helfer. Durch ihr Wirken blieb die Stimmung trotz des zwischenzeitlichen kräftigen Regens bis zum Schluss gut.

Quellennachweis/ Bilder: Ulrich Brülls, ptank.de